Messiah - eine Violine

Die Regeln sind einfach: Viele Bilder und viele Details bitte ;-)
Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 746
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Messiah - eine Violine

Beitrag von Zederndehner » So 11. Nov 2018, 17:22

Mobie hat geschrieben:
So 11. Nov 2018, 15:13
ganz anders als Brettgitarren
Ja das stimmt. Zumal eine Fräse hier nicht weiterhilft. Ich mach lieber gleich alles per Hand. An einem früheren Geigophon hatte ich mal probiert Maschinen einzusetzen - eine Vollkatastrophe.
Nein, mein persönlicher Geigenbau darf gerne meditativ bleiben... das macht nix. Ich hab ja keine Deadline! :)

Lackprobe

Ich hab nebenbei schonmal eine Lackprobe gemacht. Es kommen (kamen) zwei Lacke in Betracht. Einmal ein klassicher Spirituslack welchen ich nach alten Rezepten selbst angemischt hatte. Er enthält:

- Mastix
- Sandarak
- Schellack
- Rosmarinöl
- Dammar

Der zweite Lack ist meine Testcharge#6. Diesen Lack hab ich mit Rizinusöl und Leinöl hochgekocht auf 86 Grad für eine halbe Stunde. (Emulgation)
Aber auf dem Testholz kann man sehen, das er sich nicht mit dem Grundfarbstoff verträgt. Er bildet Risse aus bei Trocknen. Auf einer anderen Grundierung entsteht dieser Effekt nicht. Da wird er schön trocken und hochglänzend.

Nichts desto weniger werde ich wohl den tratitionellen Lack verwenden. Vorher eine schöne tiefe rotbraune Farbe auftragen und dann "Oldschool" halbdeckend lackieren. (So wie Geigen aus dem 17 Jhd eben aussehen)

Halsarbeit

Wie ich schon beschrieben hab, hab ich den Halsklotz schon angefangen zu bearbeiten. Zuerst das Abrichten der Griffbrettfläche danach das Anzeichnen der Dimensionen. Dann aussägen mit Toleranz und die Schnecke anzeichnen. In diesem Bauabschnitt sieht das alles recht grobschlächtig aus. Aber das hab ich immer schon so gemacht, zuerst die groben Dimensionen und dann die feine Arbeit. Mir ist wichtiger mich nicht zu versägen oder die Schnecke schief zu setzen, das sieht furchtbar aus. Dann lieber den Umweg der großen Toleranzen beim Ausschnitt.

Links der traditionelle Lack, rechts Charge#6
lackprobe1.jpg
Risse der Lackschicht (fast wie alter Nitro :D )
lackprobe2.jpg
Schablonen
schablonen.jpg
Grobstechen
schnecke1.jpg
Anzeichnen
zeichnung.jpg

glambfmbasdler
eng. Mitglied
Beiträge: 306
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 08:50
Wohnort: Röttenbach
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Messiah - eine Violine

Beitrag von glambfmbasdler » Di 13. Nov 2018, 08:10

Mir gefällt der traditionelle Lack besser, der #6 wäre mir ein bisschen zu dunkel.
Btw - zimmerst du deine Stimmwirbel selber?

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 746
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Messiah - eine Violine

Beitrag von Zederndehner » Di 13. Nov 2018, 08:47

Hallo Eduard,

Das hab ich bei meiner ersten Geige damals gemacht. Aus Walnussholz. Ich wollte unbedingt eine 100%ige Produktionstiefe. Das war auch eine Interessante Erfahrung. Halt ein Haufen Arbeit. :)

Bei dieser Violine nehme ich allerdings vorgefertigte Stimmwirbel und Saitenhalter. Dafür bekommt das Instrument aber noch ein sehr spezielles Gimmick. Das wird aber noch nicht verraten- muss erst sehen ob es überhaupt geht. ;)

Jedenfalls wird das vermutlich dazu führen, das der „Strad‘n toni“ im Grab rotiert! :D

Grüßle
Tim

glambfmbasdler
eng. Mitglied
Beiträge: 306
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 08:50
Wohnort: Röttenbach
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Messiah - eine Violine

Beitrag von glambfmbasdler » Di 13. Nov 2018, 09:37

Sorry für OFFTOPIC.
Nächste Frage(n) Tim:
- wo kriegt man vorgefertigte Wirbel her? China - ebay?
- wie kriegt man die Roh-Wirbel? Konisch oder zylindrisch. Da hat man ja das Problem, dass es verschiedene Konus-Steigungen gibt, d.h. man muss auch entsprechende Reibahlen haben.
- welche Wirbel würden für Nylonstrings (z.b. Flamenco oder Barockgitarre) reichen. Für meine nächste Barockgitarre (die sicher kommen wird) möchte ich Wirbel verbauen und um die Wirbel entsprechend anzupassen liebäugel ich da mit einem Wirbelschneider für Wirbel zwischen 8 und 9,5mm ( plus entsprechender Reibahle. Was denkst - haut des hin?

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 746
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Messiah - eine Violine

Beitrag von Zederndehner » Di 13. Nov 2018, 10:10

Kein Problem.

Wirbel bekommst Du bei Dictum.
Zum Schneiden nehme ich einen einstellbaren Wirbelschneider. Der funktioniert so ähnlich wie ein Bleistiftspitzer. Nur das die Klinge zum Konus einstellbar ist.
Ich mach heute Abend ein paar Bilder fertig.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 746
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Messiah - eine Violine

Beitrag von Zederndehner » Di 13. Nov 2018, 17:59

glambfmbasdler hat geschrieben:
Di 13. Nov 2018, 09:37
wie kriegt man die Roh-Wirbel? Konisch oder zylindrisch. Da hat man ja das Problem, dass es verschiedene Konus-Steigungen gibt, d.h. man muss auch entsprechende Reibahlen haben
Ich habe einen Bericht/Artikel dafür geschrieben, die Gelegenheit war günstig! :D

Link: viewtopic.php?f=35&t=110

Ich hoffe er hilft Fragen zu beantworten.

Grüßle
Tim

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 746
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Messiah - eine Violine

Beitrag von Zederndehner » Fr 17. Mai 2019, 17:23

Aloa,

hier gehts denn auch mal weiter. Wenn auch leider ohne Bilder. Die folgen noch.

Jedenfalls war heute Zeit, mal wieder in die Werkstatt zu gehen und etwas am Hals weiter zu arbeiten. Genauer, am Wirbelkasten und der Schnecke.
Morgen möchte ich den Hals fertig bekommen und mit dem Korpus verheiraten.

Ja, im Moment bin ich iwi ganz weit weg von den Stromgitarren und näher an den Violinen. Aber es kommt auch grade recht, denn die Messiah wartet schon so lange auf ihre Fertigstellung. ;)

Morgen gibts dann auch Bilder. 8-)

Uuund, ich wollte ja noch ein Review machen über schwarzen Bambus als Griffbrett bei Streichinstrumenten. Das folgt dann natürlich auch. :P

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 746
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Messiah - eine Violine

Beitrag von Zederndehner » Sa 18. Mai 2019, 12:44

Runde Formen und Maße

Heute mache ich das Halsprofil grob fertig. Auch bei einer Violine ist die Unterseite des Halses (das Griffstück) nicht einfach ein halbrundes Profil, sondern zur diskanten Seite mit abfallenden Radius. Im Querschnitt also eher sichelförmig.
Die Schnecke, der Wirbelkasten und die Unterseite des Kopfes sind bereits grob in ihrer Dimension und müssen noch fein ausgearbeitet werden. (Bearbeitungsspuren beseitigen etc)

Das Ziel, an diesem Wochenende fertig zu werden ist zwar nicht erreichbar, mir läuft ja aber nix weg. ;)
Hier die Bilder mit Stand heute Mittag:
IMG_3491.JPG
IMG_3492.JPG

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 746
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Messiah - eine Violine

Beitrag von Zederndehner » So 19. Mai 2019, 05:12

Gestern hab ich die Schnecke und vor allem den Rücken des Wirbelkastens noch fein ausgestochen. Ich hab mir gedacht, dabei kann ich ja mal die Cam mitlaufen lassen.
(Aber Achtung - meditativer Inhalt :D )



Anschließend werden dann alle Unebenheiten mit der Ziehklinge beseitigt. Dann das Innere des Wirbelkastens und das Anpassen des Griffbrettes.

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 597
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Messiah - eine Violine

Beitrag von Mobie Kaymony » So 19. Mai 2019, 06:29

Lieber Tim, in dem Überfluss an Clips mit Zeitraffer, ist dein Video wirklich eine Bereicherung. Es zeigt uns in Echtzeit, welche Ruhe und Geduld für unser Hobby nötig ist. Es komprimiert und verzerrt die Arbeitsschritte nicht, sondern lädt uns ein, neben dir zu sitzen, zu beobachten und zu lernen. Danke dafür.

Antworten