Nukemaster

Ob Gitarre, Bass oder Exklusiv - bitte hier rein.
Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Do 22. Nov 2018, 20:00

bea hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 19:40
Und ein par der Elemente der Gestaltung erinnern mich spontan an "Saitenkraft.ch"-Design. Was dem Entwurf zwar gut steht, aber...
...aber was?

Ich hab mir die Teile angesehen. Stimmt da sind Gemeinsamkeiten! Wie klein wollen wir werden im Detail? Dann mach ich ne Liste. :lol:

...oder ich Bau einfach ne Tele oder so....

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 597
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Nukemaster

Beitrag von Mobie Kaymony » Do 22. Nov 2018, 21:24

Hui! Der Bambus sieht gut aus, ....und der ist wirklich ganz durchgefärbt?

bea
eng. Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Sa 17. Nov 2018, 22:05
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Nukemaster

Beitrag von bea » Fr 23. Nov 2018, 02:48

Zederndehner hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 20:00
bea hat geschrieben:
Do 22. Nov 2018, 19:40
Und ein par der Elemente der Gestaltung erinnern mich spontan an "Saitenkraft.ch"-Design. Was dem Entwurf zwar gut steht, aber...
...aber was?

Ich hab mir die Teile angesehen. Stimmt da sind Gemeinsamkeiten! Wie klein wollen wir werden im Detail? Dann mach ich ne Liste. :lol:

...oder ich Bau einfach ne Tele oder so....
Nee, Du sollst schon machen, wonach Dir der Sinn steht. Vielleicht einfach den Haddock (sein Username bei GBB) fragen, ob er ein Problem damit hat, wenn Du auch so ein spitziges Cutaway baust. Oder die Form noch einen Hauch von Idee weiterdenken.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Fr 23. Nov 2018, 03:55

@ Wolfgang

Der Bambus ist sogesehen nicht gefärbt. Er ist durch den Herstellungsprozess abgedunkelt- wenn ich das richtig verstanden habe. Hat den Vorteil, es kann nix ausbleichen über die Jahre. Ein weiterer Vorteil. ;)

@Bea

Der Urs wird nix dagegen haben, denn wie ich im ersten Beitrag auf Seite zwei in diesem Fred geschrieben habe, das Cut wird nicht so wie auf der Umrissskizze und ganz ehrlich, ich sehe da sonst 0,0 Gemeinsamkeiten zu seinen Werken....hm... :? ;)

...ach, lasst Euch überraschen. :D

By the Way,

Ich werde heute Nachmittag mal das neue und geänderte Gesamtdesign vorstellen. Dann wird schon klar werden, das es alles ist aber keine Kopie von irgendwas.
Denn schon alleine der PU, die Bundierung, ausschließlich Radien aus dem Geigenbau und die Materialwahl... das ist einfach alles nebst späteren Shaping viel zu weit weg von dem was es sonst so gab. Ah, Mensurverhältnis noch...hat’s so auch noch nie gegeben ( glaubt man dem Inet).

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 597
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Nukemaster

Beitrag von Mobie Kaymony » Fr 23. Nov 2018, 04:51

@Bea ein wenig muss ich da schon schmunzeln ;) Sag mir jetzt nicht, dass Saitenkraft Rickenbacker nicht kennt.

Quelle: Rickenbacker.com

Bild

Wenn ich die Rick 620 diagonal verzerre, lande ich sehr nah an der Saitenkraft, sorry.

Es passiert genau das, was ich immer zu Bedenken gebe; es gibt kein wirklich eigenständiges Design im Bass und Gitarrenbau mehr! Was übrig bleibt, sind exotische Formen (wie auf deinem Profilbild). In Tims Entwurf finde ich Rickenbacker, Saitenkraft und Kraushaar wieder ...und ich bin davon überzeugt, dass er nichts davon wirklich beabsichtigt hatte.

Trotzdem wirken im Unterbewusstsein unsere Eindrücke, die wir täglich sammeln, der Rest "passiert" am Zeichentisch oder am PC.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Fr 23. Nov 2018, 17:48

Halsarbeit und PU-fertig

Den Tonabnehmer hab ich heute feinverschliffen und mit einem gemischten Farbton (Schwarz/blau) gefärbt. Der gesamte Look der Gitte soll ja in einem Schwarzblau sein, angelehnt an die Farbe der Aliens von Ridley Scotts "Alien". Der Farbton ist einfach mörder.

Nach dem Retuschieren der Farbe hab ich ihn lackiert mit meiner Charge#4. Selbstgemachter Öl/Spirituslack.
Soweit bin ich sehr zufrieden.

Der Hals

Nachher hab ich noch den Halsrohling aus der angeschäfteten Apfelkantel befreit und den TR-Kanal gestochen. 9,2mm tief.
Zugang noch hergestellt und den Head um 50% beschmälert in der Höhe mittels Stechbeitel und Holzhammer.

Anschließend habe ich das Holz für den Head zurechtgeschnitten. Es ist Olive und hat sehr schöne Muster drin, welche nachher bestimmt mit dem schwarzblauen Look zur Geltung kommen sollten.
Das Holz hab ich im Winkel angeschnitten und mit Knochenleim aufgeleimt. Jetzt darf es die Nacht über ruhen und ich sehe morgen das Ergebnis.
.
.
Blau.JPG
Blau2.JPG
.
Head.JPG
headtop1.JPG
headtop2.JPG

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Sa 24. Nov 2018, 16:54

Griffbrettvorbereitung und Body

Der Bambus ist sehr überraschend. Er läßt sich exakt wie Madagaskar Ebenholz bearbeiten. Er erzeugt die gleichen Späne, hat eine verblüffend ähnliche Struktur und ist trotz seiner Herstellung sehr fest und nicht spröde. Erzeugt sogar die gleiche Sauerei auf den Arbeitsflächen. :D
Ich würde sagen ein 98% Ersatz für Tropenhölzer. Ich bin extremst angetan. Ich schätze designholz.com hat da wirklich was krass innovatives geschaffen. (sorry for Schleichwerbung.....aber das MUSS einfach erwähnt werden.)

Jedenfalls habe ich heute das Griffbrett soweit vorbereitet, den Head fertig gemacht. Eine helle Fuge zwischen Hals und Griffbrett gelegt und den TR gesichert ehe ich alles verleimt habe.
Es kann also ab morgen mit dem Abrichten des Griffbrettes losgehen und dem Bundieren nebst Binding.

Der Body - Tatataaa

Ich hab also "MEIN" ;) Design auf die gefugte Esche skizziert und den Rohling aus der Kantel mit meiner Lieblingssäge befreit.
Erstmal mit groben Überständen, falls es beim Abrichten mit dem Handhobel zu Ausreissern kommt. War aber unbegründet die Angst, ist nix passiert. Ich musste also 7mm vom Bodyback runterhobeln. Das war ein ganzer gelber Sack voll Späne und hat drei Stunden gedauert bei der Fläche! :shock: :lol: (Naja - Handcrafted eben ;) )

Morgen gehts dann mit der "Wirbelsäule" los und danach das Umrissabrichten.
.
.
Bambus1.jpg
Bambus2.jpg
Bambus3.jpg
.
head1.jpg
.
body1.jpg
body2.jpg
body3.jpg

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » So 25. Nov 2018, 17:21

.
Lack und Wirbelsäule

Heute gings ganz beschaulich darum einen Lack zu machen, welcher es schafft nicht zu aufdringlich zu werden und dennoch den schwarzblauen Farbton zu unterstreichen.

Hierfür muss der Lack folgende Eigenschaften mitbringen:

- Lichtecht bleiben nach Auftrag
- Hart genug für Schutz
- Dünn genug um dezent zu bleiben
- Anfeuern

Ich entschied mich im Nachhinein der Recherche meiner Rezepte für die Harze:

- Mastix
- Dammar
- Sandarak
- Weihrauch

Mischungsverhältnis: 1:1:1:0,5

Die Zutaten gab ich in einen Mörser und pulverisierte sie. Danach wurden sie mit 200ml Alkohol aufgegossen und bei 82° für 3 Stunden im Wasserbad gelöst.

Nach dem Abkühlen hatte ich ein goldgelbes Firnis welches ich abgefiltert in eine luftdichte Flasche gab. Danach noch die Lackprobe.

Mit dem Ergebnis bin ich erstmal zufrieden. Nach dem entgültigen Aushärten werde ich noch eine Probe mit der späteren Färbung versuchen.
.
Harz.jpg
Harz2.jpg
Harz4.jpg
Filtern.jpg
Essenz.jpg
Lackprobe.jpg
.
.
Nebenbei hab ich noch angefangen die Wirbelsäule aus dem Body zu stechen.
Ab morgen gehts an die Feinarbeit und den Umriss des Body bearbeiten ehe ich mit dem Shaping und der Halstasche/PU-Tasche beginne.

Nebenbei sei erwähnt, das dies wohl das letzte Mal war das ich Esche genommen habe. Für Maschinenfertigung scheint es wohl geeignet und ein schnell zu verarbeitender Konstruktionswerkstoff zu sein. Für gänzliche Handarbeit ohne Maschinenwerkzeuge - so wie ich meine Instrumente baue - extremst ungeeignet.
Die Struktur ist zu elastisch, ausreisserbegünstigend, feilensättigend...usw.
Von daher verständlich das Esche vor 1950 mehr Brennstoff war, denn Tischlerholz. :?
.
Body.jpg

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 597
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Nukemaster

Beitrag von Mobie Kaymony » So 25. Nov 2018, 17:53

Schön anzusehen, wie man aus traditionellen Zutaten Lacke herstellen kann. Darf ich eine leichte Kritik üben?

Bleib bitte beim spitzen Zipfel und lass den Pürtzel weg ;)

Dein erster Entwurf war stimmiger und weniger "overdressed" ...und nebenbei bemerkt, meilenweit davon weg irgendeine Kopie zu sein. Lass dich nicht verunsichern.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » So 25. Nov 2018, 18:47

Mobie hat geschrieben:
So 25. Nov 2018, 17:53
Bleib bitte beim spitzen Zipfel und lass den Pürtzel weg
Ich verstehe das Wolfgang. Nur hab ich nach dem ganzen "Design-copy-hickhack", reiflich überlegt.

Folgende Gedanken dazu:

- Es wird eine Nukemaster mit ungewöhnlichem PU, ungewöhnlicher Farbe/Form/Thema und einer innovativen Bundierung.
- Farbliches Vorbild und Struktur von "Alien". (wollte ich immer schon ganz dringend machen!)
- Sie wird nicht Pre-modern oder Metromodern, sowie es vermutet wurde, bestehender Designs ähnlich zu sein.

Ich verlinke hier mal die Musterbilder zur Inspiration für meinen Gedanken.

Das untere Horn wird in Anlehnung diesen Raumschiffes gestaltet:
Bild

Die Farbe/Struktur und die Lackbeschaffenheit kommt von dieser Vorlage:
Bild

Das wären die Vorlagen dazu. Es darf also definitiv "abgespaced" werden.

Ich bin immo gittenmäßig einfach Lichtjahre weit weg von der ganzen Nachbauerei von Markenmodellen und Standartgedöns...nicht abschätzig gemeint, wirklich. Ausserdem war ja meine letzte Gitte eine Tele mit Voodoo-anteilen. :? Reicht erstmal ;-)

Noch ist ja nix zu spät und ich werde mal noch drüber schlafen, ein paar Nächte. ;)

Antworten