Nukemaster

Ob Gitarre, Bass oder Exklusiv - bitte hier rein.
Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Do 29. Nov 2018, 04:10

Mobie hat geschrieben:
Mi 28. Nov 2018, 20:49
Also, leicht machst Du es dir nicht.
Hm, so würde ich das garnicht mal sagen. Sicherlich werden es viele zusätzliche Stunden an Arbeit. Aber es ist ja so das gerade der Prozess des Bauens so wahnsinnig Spaß macht. Und ich probiere diesmal viel Neues aus, was auch spannend ist.

Ich überlege dem Hals auch ein asymmetrisches Profil zu geben. Ähnlich einem Geigenhals, da könnte man doch noch etwas Ergonomie rauskitzeln. :idea:

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Sa 1. Dez 2018, 18:14

.
Bundierung und Shaping

Heute habe ich die Bundierung erstmal soweit fertig gemacht. Abgerichtet sind die Bundstäbe noch nicht.
Das ist schon krass anfordernd, ein dreidimensionaler Bundstab. Aber es hält alles prima und auch die Lage ist zufriedenstellend.
Zwar habe ich schon schönere Bundierungen geschafft, aber das wäre jetzt echt jammern auf hohem Niveau. :|
Ich schätze, ich muss an der Technik und Übung noch arbeiten damit ich zukünftig perfekte Ergebnisse erziele.
.
.
Feilen1.jpg
Bundenden feilen
Öl.jpg
Griffbrett angeölt
.
.
Dann hab ich noch das Shaping des Body begonnen.
.
shape1.jpg
Oberflächenarbeiten

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 598
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Nukemaster

Beitrag von Mobie Kaymony » Sa 1. Dez 2018, 18:30

Zum Korpus: GEIL

Zum Griffbrett: Kannst du bitte eine Nahaufnahme von der Struktur des Materials einstellen?

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Sa 1. Dez 2018, 18:53

Klaro, ich mach morgen schöne Nahaufnahmen. Die kämen ja aber ohnehin wenn sie fertig ist.
Und das Griffbrett bekommt außer Öl keine weitere Behandlung, also so wie es jetzt ist.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » So 2. Dez 2018, 16:51

.
Ordnung und Chaos

Gut, ich geb zu - es würde wohl keiner auf die selten bescheuerte Idee kommen, Arbeiten auszuführen zu welchen es kein hinreichend verfügbares Werkzeug gibt... :? :roll:

Radiusbünde ohne Bundfeile abrichten ist der Horror, selbst für mich der ja immer auf reine Handarbeit schwört. Aber es half nix, die Bünde sind drin und ich hab sie "manuell" abgerichtet. Danach die Bundenden verfeilt und anschließend alles auf Hochglanz poliert. Das hat dann knappe fünf Stunden gedauert. Bei 24 Bünden.
Belohnt wurde ich aber mit einem großartigen Anblick. :P

Das Problem ist einfach das wenn man Radiusbundfeilen haben wollte, bräuchte man durchsortierte Feilensätze für jeden der 24 Bünde. Und dann natürlich für jede mögliche Mensurenkombination.
Ich habe ja hier 666/655.
So gestellt, das die Brücke im rechten Winkel zur Längsachse des Body liegen kann.

Bilder (und Wolfgangs Maserungsnahaufnahme):
.
.
Maserung.jpg
Fasermaser ;)
Bundfertig.jpg
Fertig
.
.
Anschließend zur Entspannung noch etwas am Shaping weitergemacht, ist ja schließlich erster Advent! 8-)
Die Kammern der Wirbelsäule werde ich nachher zur fertigen Kontur anpassen, deswegen sehen die noch etwas unordentlich aus. Aber erst muss ich die Konturen vom Shaping haben, ehe ich das Bild stimmig feile.
.
.
Grobkontur.jpg
Shaping1
Grobkontur2.jpg
Shaping2
Shapingwerkzeuge.jpg
Werkzeuge für mein Shaping
.
.
Und noch eine kleine Gesamtansicht in erster Konstellation mit Hardware.
.
.
Setuptest.jpg
Setuptest Optik

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Mo 3. Dez 2018, 17:40

.
Fallobst

Ich hatte mich ja entschieden einen wunderschönen und geriegelten Apfelhals zu verwenden.
"Nicht alles was Riegel hat ist automatisch Tonholz"
Von Tonholz kann eh keine Rede sein, dazu ist das Gewächs viel zu hart und zu wellig im Wuchs, was sich nachher in der Schallgeschwindigkeit auswirken wird. Wellige Jahre sind nicht für den Instrumentenbau geeignet, wenn sie eine Kopplungsfunktion übernehmen sollen.
Also sehe ich es als Konstruktionswerkstoff mit guter Festigkeit.

Das welliger Wuchs der Jahre auch negative Auswirkungen auf die Bearbeitbarkeit haben kann, habe ich heute eindrucksvoll bewiesen.
Ich arbeite in reiner Handarbeit und besitze keine Fräse. Ich muss also Überstände stemmen, sägen oder hobeln.
Genau das wurde mir beim Halsfuß zum Verhängnis. Das Material habe ich sehr deutlich mit Maßtoleranz und in kleinen Segmenten eingesägt. So wie ich es immer tue, bei Ahorn etc. und es nie Probleme gegeben hat, bei so vielen Instrumenten und Hölzern welche ich schon in Arbeit hatte.

Nun ist also viel mehr vom Halsfuß weggschlagen als mein Maß nachher hergibt. Ich habe schon eine ganze Woche Arbeit in dem Hals - ärgerlich. Ich werde überlegen was ich nun tue. Neu bauen oder hinpfuschen.
Ich schätze ich mach den Halsfuß dünner als im Design vorgesehen und belasse die Halstasche im Body auf aktueller Tiefe. Dann könnte es grade so passen.

Und ich hatte schon Sorgen beim Bambus....nein, Bambus ist definitiv berechenbar! ;)

Seht selbst:
.
.
Mist1.jpg
Mist2.jpg
Mist3.jpg
.
.
Zuletzt habe ich erstmal die Halstasche gewässert. Darin bleibt der Hals jetzt über Nacht fixiert um sich mit dem Taschenmaterial zu setzen. Er soll ja geleimt werden, da ist es immer günstig diesen Arbeitsschritt durchzuführen.
.
Wässern.jpg

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 598
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: Nukemaster

Beitrag von Mobie Kaymony » Di 4. Dez 2018, 09:55

Hui, ...so ein Ärger! Ich habe mal eine Halsfuß bei einem Bass mit einem Stück Starkfurnier auffüttern müssen. Dem Klang hat es nicht geschadet, würde ich wieder machen, wenn mir so ein Missgeschick nochmals passieren würde. Endweder man macht es mit kontrastierendem Holz und macht ein Feature draus oder man versucht gleiches holz zu finden und kaschiert den Ärger so.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Di 4. Dez 2018, 13:25

Mein Missgeschick begrenzt sich auf die Verwendung von ungeeignetem Material.

Naja, ich bin immer offen für „Neu“ und „geht auch anders“. Das ist klar, aber es gibt eben auch Sachen von denen man lernt die Finger zu lassen. In meinem Fall Obst auffer Gitte. :|

Aber man lernt nie aus und das ist auch gut so.

Die nächsten Hälse werden wieder Ahorn. Von der Verarbeitung, der Struktur und der Eignung als Konstruktionswerkstoff mit Kopplungseigenschaften auch über Jahrhunderte im Instrumentenbau bewiesen.

Ahorn hat mich nie enttäuscht. Und hat Riegel, was will man mehr. ;)

Dazu das Ahorn aus ökologischen Gesichtspunkten betrachtet nicht „böse“ ist, da er in sehr vielen Regionen der Erde wächst und sich auch als Plantagengewächs, ähnlich dem Bambus, eignet. Nur das er halt langsamer wächst. Dafür je nach Boden/Nährstoffe berechenbar.

Blackhawk
reg. Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: Sa 13. Okt 2018, 19:03
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Nukemaster

Beitrag von Blackhawk » Di 4. Dez 2018, 16:26

Ein wirklich interessantes Projekt hast du da gerade Tim! 👍
Der Style und das Experimentieren sind genau mein Ding. Ich verfolge schon die ganze Zeit gespannt.
Mit Obsthölzern hätte ich bisher keine Probleme und sie auch schon des öfteren verwendet. Naja man steckt im Holz nicht drin. Aber du wirst es sicher gut lösen.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 747
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Di 4. Dez 2018, 17:35

Blackhawk hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 16:26
Ein wirklich interessantes Projekt hast du da gerade Tim!
Danke Sven :)

Ich kenne Deine Projekte noch, hab sie gut in Erinnerung. Das sind wirklich schöne Instrumente geworden. Gerade weil ich die eine Tele von Dir schon in Händen gehalten hab, gefiel mir das Obstholz sehr gut. Das war einer Gründe, mich darauf einzulassen. Es war auch nicht verkehrt. Wie Du schon geschrieben hast:
Blackhawk hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 16:26
Naja man steckt im Holz nicht drin
Und bestes Beispiel ist ja die damalige Gemeinschaftsgitarre, mit dem ersten Ahornhals. Erinnerst Du Dich? (Codewort Zappelphillip) :?
Also auch da, kann es passieren, das man unbrauchbares erwischt. Ist eben ein Naturprodukt.

------------------------------------------------

Taschenbuch

Heute habe ich den Halsfuss zurecht gemacht und von der "doofen Stelle" sieht man nix mehr.
Die Halstasche noch nachgestochen und den Winkel von 2,4° längs und 1,2° Quer eingestellt.

Anschließend noch die Tasche geputzt und das Shaping drumherum der Tasche gemacht. Und zack - wieder zwei Stunden mehr auf der Arbeitskarte.
Hat aber Spaß gemacht und ich hab heute meine eigene Mugge dazu gehört. Die hatte ich mal samt Video mit der Winner CG/ Apple Garageband gemacht. Video mit Adobe Premiere/After Effects.
Location ist in Berlin/Beelitz. Model anonym...is jetzt vielleicht nicht jedermanns Sache, aber ich wollte mal einen Song als Hommage zu der Situation von "Arbeitnehmer verheizen" etc. machen. Das war 2016.

...ah zuerst die Bilder, dann der Song... 8-)
.
.
front1.jpg
seite1.jpg
seite2.jpg
hinten1.jpg
Halslage.jpg
halslage2.jpg
Neigung 1komma2 grad.jpg
.
.
Und Mugge.... wie gesagt, Winner CG... 8-)
.
.

Antworten