Nukemaster

Ob Gitarre, Bass oder Exklusiv - bitte hier rein.
Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 626
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Nukemaster

Beitrag von Mobie Kaymony » Di 4. Dez 2018, 20:41

Da passt die Klampfe prima zum Song.

Blackhawk
reg. Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Sa 13. Okt 2018, 19:03
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Nukemaster

Beitrag von Blackhawk » Di 4. Dez 2018, 20:56

Zederndehner hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 17:35
Und bestes Beispiel ist ja die damalige Gemeinschaftsgitarre, mit dem ersten Ahornhals. Erinnerst Du Dich? (Codewort Zappelphillip) :?
Also auch da, kann es passieren, das man unbrauchbares erwischt.
Ja ich erinnere mich noch sehr gut daran. Das war mächtig schade aber unbedingt notwendig den Hals auszutauschen.
Dies macht für mich auch einen gewissen Reiz bei unserem Hobby aus. Mit teilweise richtigen Überraschungseiern ein hochwertiges Produkt zu erschaffen.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 767
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Mi 5. Dez 2018, 04:26

Mobie hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 20:41
Da passt die Klampfe prima zum Song.
Naja, die Art von Musik mach ich nicht mehr. Das kann man als „Phase“ für abgehakt betrachten. Von daher...ich habe noch gar keine Idee ob ich die fertige Nukemaster überhaupt behalte. Erstmal fertig machen.
Blackhawk hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 20:56
Mit teilweise richtigen Überraschungseiern ein hochwertiges Produkt zu erschaffen.
Richtig, wenn die Experimentierfreude nicht wäre, dann wärs nur halb so spannend. Das stimmt. Wichtiger ist auch das was man dabei lernen darf. Das ist manchmal unbezahlbar.
Ich schätze sonst hätte ich das Projekt Nukemaster nicht begonnen. Da sind gleich soviel Variablen mit ungewissem Ausgang dabei, von denen ich keine Ahnung hab wie es ausgehen wird. Von daher...wie will man es sonst rausfinden? Bleibt ja nur die Option: machen ;)

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 767
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Mi 5. Dez 2018, 18:43

.
Halsschmerzen

Heute hab ich den Hals geshaped. Erst den Halsfuß markiert, dann die Volute welche nur zu dekorativen Gesichtspunkten entsteht und nachher noch alles begonnen feinzuarbeiten. Fertig bin ich nicht geworden, morgen gehts weiter.
Das Halsprofil ist asymetrisch geshaped, im Endeffekt wie ein Violinenhals. So schmeichelt er besser in der Hand. Die ist ergonomisch betrachtet kein gleichmäßiger Faktor, also kann man dem Musiker eine Freude machen und das Halsprofil daran anpassen.

Meine Werkzeuge dazu waren:

Fingerhobel gewölbt
Raspel
Feile
Ziehklinge
Und eine überschaubare Menge Sandpapier der Körnung 240.
.
.
Roh1.jpg
roh2volute.jpg
shape1.jpg
shape2.jpg
shape3.jpg
.
.
Und zur Halstasche selbst habe ich auch die Tratition des Geigenbau übernommen. Der Hals muss mit dreimaligem Knacken in den Sitz. Nur dann wird er die Verbindung eingehen können, welche Kopplung und Statik garantiert. Das hatte ich bei der "Voodoo-Caster" auch gemacht und es war prima. Das minimiert zudem das Risiko von sogenannten Deadspots, welche ich bisweilen nur vom "Hörensagen" kenne.
.
.

glambfmbasdler
eng. Mitglied
Beiträge: 329
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 08:50
Wohnort: Röttenbach
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von glambfmbasdler » Do 6. Dez 2018, 16:27

:o :o :o
Mehr fällt mir da nicht ein Tim! :D

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 626
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Nukemaster

Beitrag von Mobie Kaymony » Fr 7. Dez 2018, 05:34

Ganz schön spack!

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 767
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Fr 7. Dez 2018, 08:37

Naja, ein Teelöffel Knochenleim noch dazu und die Verbindung wird quasi zu einem Element. Darauf bin ich aus. Sicherstellung der Vermeidung einer Schwingungsbrücke/ Übergangswiderstand. Esche und Apfel haben ohnehin krasse Unterschiede im E-Modul und Härte, dann muss ich wenigsten an der Verbindung zusätzliche Verluste ausschließen.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 767
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Fr 7. Dez 2018, 18:01

.
Wellnessday and Metallica

Heute hab ich mich an die Fertigstellung des Head gemacht. Alles zuende abgerichtet und grob in Endform gebracht. (Feinbearbeitung folgt vor dem Finish)
Dazu habe ich vorneweg natürlich die Trussrodprobe gemacht - alles gut. Läßt sich in beide Richtungen ausreichend weit einstellen.

Danach die Bohrungen für die Mechas angezeichnet und gebohrt. Das habe ich mit 6mm gemacht. Den Rest von 10mm hab ich dann mit der Ahle ausgearbeitet. Mit diesem Werkzeug hat man immer noch die Chance, die Bohrungen feinzujustieren, das sie ganz exakt im Winkel stehen und die Mechas perfekt und spielfrei passen.

Anschließend noch die Montageprobe, wie es wohl aussieht. Alles ok, so wie geplant.
Den Gitarrenständertest hab ich auch noch dokumentiert. Sie steht in allen möglichen Ständerwerken stabil und fein. Wandhalter aufgrund der Kopfform ja sowieso. Also auch da alles im grünen Bereich.

Morgen gehts dann an die PU-Tasche und das E-fach. Sie bekommt dazu ein Pickguard (Strat-style), selbstgemacht natürlich.

Bilder:
.
.
1#abrichten.jpg
Restarbeiten abrichten
2#Trussrodprobe.jpg
Trussrodprobe
3#lecker.jpg
...jo - läuft... ;)
4#zeich.jpg
Radien der Mechasitze
5#bohren.jpg
Fixierung zum Schutz vor Durchbruch und Abplatzer
6#freischneiden.jpg
Auf Maß schneiden
7#mark8mm.jpg
Markierung 8mm
8#probe.jpg
Testmontage - alles ok.
10#ständerprobe.jpg
Stehen kann sie schonmal ;)
Edit: An dieser Stelle sei noch eines verraten. Beim bisherigen Baufortschritt kam mir wieder eine "Idee". Nukemaster bekommt ein Schwesterchen - also gibts in Gedanken schon den nächsten Baufred. Aber erstmal hier fertig - dann neu, anders und doch ähnliche Gene! :D

glambfmbasdler
eng. Mitglied
Beiträge: 329
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 08:50
Wohnort: Röttenbach
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von glambfmbasdler » Fr 7. Dez 2018, 18:51

Hast du da eine konische Reibahle verwendet??

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 767
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nukemaster

Beitrag von Zederndehner » Fr 7. Dez 2018, 18:57

glambfmbasdler hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 18:51
Hast du da eine konische Reibahle verwendet??
Natürlich!

Die Schallermechs haben einen konischen Sitz. Da bietet es sich an den Maßen zu folgen. Das zentriert und setzt die Mechs fest. Die beigefügte Halteschraube ist dann nur noch Deko. ;)

Konisch gesetzt hab ich die Schaller schon immer. Bei der Gearbuildergitte und der Voodoocaster.
War bisher in allen Fällen eine sehr hochwertige Lösung statt stumpf ein 10‘ er Loch reinzujagen.

Edit: Ah, ich sehe gerade, ich hab ja nur ein Bild von dem vorderen Zugang. Wie ich den eigentlichen Sitz aufreibe, sieht man also nicht. Das hole ich bei der nächsten Gitte nach. Ich will ja ausschließlich Schaller in Zukunft verwenden. ;)

Antworten