Seite 1 von 9

Nukemaster

Verfasst: Do 1. Nov 2018, 17:15
von Zederndehner
Moin und servus,

es ist also soweit - tatata - ein Baufred.

Kurz zum Titel: Nein, ich hab nix über für Waffengewalt in welcher Form auch immer...vermutlich das krasse Gegenteil...egal. Jedenfalls ist "Nuke" ein kleiner Runninggag in meinem Leben und hat mit der Sprengkraft einer Atombombe nicht viel gemein. Zumeist als Synonym eingesetzt wenn Dinge extra viel Energie brauchen/haben/liefern. Muss man auch nicht verstehen, keine Sorge...zur Gitarre. :)

Also Nukemaster. Eine Axt. Wie ich im Werkstattthread schon geschrieben hatte, wird es designtechnisch ein definitives Unikum. Naja, normal hab ich ja selten gebaut. Von daher geht es weiter. Instrumente mit geschütztem Namen gibts weiß Gott genuch.

Die geplanten Spezifikationen:

- Body Esche (heimisch)
- Hals Apfel geriegelt (heimisch)
- Griffbrett weißnochnicht
- 6 Saiter
- Bridgepickup P-90
- Mastervolume/ kein Tone
- Laaaange Mensur 666mm/ ergibt dann folgende Werte:

1. Bund 37.38 mm 37.38 mm
2. Bund 72.66 mm 35.28 mm
3. Bund 105.96 mm 33.3 mm
4. Bund 137.4 mm 31.43 mm
5. Bund 167.07 mm 29.67 mm
6. Bund 195.07 mm 28 mm
7. Bund 221.5 mm 26.43 mm
8. Bund 246.45 mm 24.95 mm
9. Bund 270 mm 23.55 mm
10. Bund 292.22 mm 22.23 mm
11. Bund 313.2 mm 20.98 mm
12. Bund 333 mm 19.8 mm
13. Bund 351.69 mm 18.69 mm
14. Bund 369.33 mm 17.64 mm
15. Bund 385.98 mm 16.65 mm
16. Bund 401.7 mm 15.72 mm
17. Bund 416.53 mm 14.83 mm
18. Bund 430.54 mm 14 mm
19. Bund 443.75 mm 13.22 mm
20. Bund 456.23 mm 12.47 mm
21. Bund 468 mm 11.77 mm
22. Bund 479.11 mm 11.11 mm
23. Bund 489.6 mm 10.49 mm
24. Bund 499.5 mm 9.9 mm

- 24 Bünde
- M6mini Mech´s
- Schaller D6 Brücke
- TR doppelt wirkend
- Bindings überall (Echtholz Ahorn)
- Shapings überall
- eventuell Olivenholztop (noch unklar, entscheide ich wenn ich den gesäbelten Korpus vor mir sehe)
- Leim Knochenleim
- Finish Schwarz/blau/gelblich - davon schwarz dominant, der Rest eher rezessiv (~10%).
- Schutzlack (logo - Schellack/Spirituslack)


Wie man schon merkt, lasse ich mir diesmal viele Dinge offen, möchte sie während der Bauphasen intuitiv entscheiden. Die Mensur ist die Basis, darauf wird alles gebaut.
Auf die möglicherweise auftauchende Frage wegen der Mensur von 666 - ist keine Hommage an Iron Maiden und hat auch nix mit okultem Gedöns zutun. Ich habe in der Tabelle drei Bundwerte rot markiert und die spielen später...viel später, eine tragende Rolle.

Ansonsten wird das Instrument wieder in 100% Handarbeit gebaut und wird auch seine Zeit brauchen, denn wie schon gesagt, im gedachten Design stecken vermutlich brutale Stunden an Schnitz - und Feinarbeit.

Die nächste Zeit werde ich erstmal alle Teile organisieren und die Schablonen anfertigen, welche ich nachher brauche.
Der Halsrohling ist bereits angeschäftet und der Korpus (zweiteilig) verleimt. Das hatte ich vor zwei Jahren schon gemacht, so lange liegen die Teile schon in Warteschleife. Sollten also gut entspannt und getrocknet sein um loszulegen.

Türlich wirds dann Bilder geben....ah, Halsrohling gibts ja schon, zumindest wie er "noch" im Regal ruht. Ebenso der Body. Das ist ein Ausschnitt aus einer Panoramaaufnahme, deswegen leicht verzerrt.
teile.jpg
Grüßle
Tim

Re: Nukemaster

Verfasst: Do 1. Nov 2018, 18:29
von Mafö
Hallo Tim,
liest sich ja besser wie jeder Roman .
Bin sehr gespannt wie sich das Projekt entwickelt.
Frag doch mal bei Schaller an, ob du die Teile auch direkt bei denen beziehen kannst, wenn ja, könnte es sein,das du ein paar Euro sparen würdest.
So war es zumindest früher mal.
Gruß Manni

Re: Nukemaster

Verfasst: Do 1. Nov 2018, 18:38
von Zederndehner
Das ist ne gute Idee. Ich werde mein Glück versuchen.

Danke für den Tipp 8-)

Re: Nukemaster

Verfasst: Do 1. Nov 2018, 18:41
von Mafö
Ich schau morgen mal nach der Mailadresse von der zuständigen Dame bei Schaller.

Re: Nukemaster

Verfasst: Do 1. Nov 2018, 18:48
von ccorpse89
Deine Einleitung hat auf jedenfall mein Interesse geweckt. Ist abonniert :)

Re: Nukemaster

Verfasst: Do 1. Nov 2018, 18:50
von Mafö
Ich habe gerade gesehen, das Schaller jetzt auch einen Onlineshop hat,könntest vielleicht Preise vergleichen, ich befürchte aber, das es genau so teuer wie im Laden ist :?

Re: Nukemaster

Verfasst: Do 1. Nov 2018, 18:55
von Zederndehner
Das stimmt Manni, günstig sind die Teile nicht, aber ich hab lange auf das Projekt hingespart und weiß, die Bauteile von Schaller haben eine sehr gute Produktionsreife sowie lange haltbare Qualität.

In Anbetracht dessen, sind die Preise ok. (...und sehen einfach großartig aus!)

Ich denke am WE hab ich die Planung fertig. Damit auch den Abriss des Designs.

Re: Nukemaster

Verfasst: Do 1. Nov 2018, 20:17
von Mobie Kaymony
Uhiii! Jetzt kommt Leben in das Unterforum, ich verfolge natürlich gebannt was da in den nächsten Wochen passiert. Wünsche Dir viel Erfolg.

Re: Nukemaster

Verfasst: Fr 2. Nov 2018, 15:50
von Zederndehner
Heute hab ich erstmal nebenbei den Grobentwurf für das Grunddesign fertig erstellt.

Worin ich mir noch nicht sicher bin, wäre der Head. Die Kerbe ist doch ziemlich bruchgefährtet. Sieht aber klasse aus. Da werde ich nochmal drüber nachdenken. Oder ich lasse den Einschnitt nicht so tief und flach einlaufen. Es sollen auf jeden Fall 3L/3R Mechs von Schaller sein - in schwarz.

Die Ausschnitte auf der Spieler zugewanden Seite (Wirbelsäulenoptik) bleiben auf jeden Fall. Die sind elementarer Bestandteil des Designs.

Und nachdem ich dem aktuellen Trend der "Pürzel" am Unterbug nichts abgewinnen kann, kommt bei mir ein asymetrischer Einschnitt ins Heck! 8-)
Ob er aber genau da platziert wird ist noch nicht ganz sicher.
Eines ist sie jedenfalls schon jetzt: Nicht kopflastig.
Nukemaster.jpg

Re: Nukemaster

Verfasst: Fr 2. Nov 2018, 16:36
von Trollo
Uiuiui. Das sieht vom optischen Design her schon echt gut aus.
Ich würde mir allerdings generell ein bisschen Sorgen machen über
das ein oder andere dünne Feature, was eventuell im späteren
Gebrauch schnell mal hopps gehen kann. Den Flaschenöffner am
Headstock hast Du ja selbst schon als solches identifiziert. Mir
macht zusätzlich das sehr filigrane untere "Horn" ("Zipferl" würde
besser passen) ein bisschen Sorgen in diese Richtung. Wenn das
Design denn wirklich so bleiben soll, würde ich an der Stelle unter
Umständen sogar in Erwägung ziehen, den Faserverlauf des
Eschen-Bodys darauf auszurichten... damit das da stabiler wird...
Nur so als Idee...