#2 T-Style

Ob Gitarre, Bass oder Exklusiv - bitte hier rein.
Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: #2 T-Style

Beitrag von Zederndehner » Sa 5. Jan 2019, 22:02

In frisch ausgelöst sieht das Design richtig schick aus. Hast Du sie absichtlich gegen den Wuchs ausgearbeitet?
Das ist interessant, kommt mir ne Idee wo ich mal drüber nachdenken muss. :idea: ;)

Grüßle
Tim

ccorpse89
reg. Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 07:20
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von ccorpse89 » So 6. Jan 2019, 07:41

Zederndehner hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 22:02
In frisch ausgelöst sieht das Design richtig schick aus. Hast Du sie absichtlich gegen den Wuchs ausgearbeitet?
:idea: ;)

Grüßle
Tim
Bei genauerer Betrachtung des Rohmaterials ist mir ein Riss aufgefallen. Nur so wie ich jetzt gefräst habe, hat sich der Riss in Luft aufgelöst. Ansonsten hätte ich den immer irgendwo auf dem Korpus gehabt und das wollte ich nicht :)

bea
eng. Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: Sa 17. Nov 2018, 22:05
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von bea » So 6. Jan 2019, 10:43

Blackhawk hat geschrieben:
So 30. Dez 2018, 10:19
Tim sagte es kürzlich hier im Forum das sie dankbar zu bauen sind. Das macht den Spaß aus. Daher habe ich mittlerweile auch schon einige in unterschiedlichen Ausführungen gebaut.
Dann orientier Dich doch zur Abwechslung mal an der LP Junior DC. Genauso dankbar zu bauen...

Außerdem sehe ich den oben gezeigten Entwurf nicht mehr als "Tele", sondern als "schlichte Single Cut". Für Tele braucht es in meinen Augen ein paar typische Ausstattungselemente wie z.B. die Brücke oder die E-Fach-Platte. Die sind so markant, dass sie aus jeder Korpusform eine "Tele" machen.

ccorpse89
reg. Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 07:20
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von ccorpse89 » Mo 7. Jan 2019, 11:55

bea hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 10:43
Blackhawk hat geschrieben:
So 30. Dez 2018, 10:19
Tim sagte es kürzlich hier im Forum das sie dankbar zu bauen sind. Das macht den Spaß aus. Daher habe ich mittlerweile auch schon einige in unterschiedlichen Ausführungen gebaut.
Dann orientier Dich doch zur Abwechslung mal an der LP Junior DC. Genauso dankbar zu bauen...

Außerdem sehe ich den oben gezeigten Entwurf nicht mehr als "Tele", sondern als "schlichte Single Cut". Für Tele braucht es in meinen Augen ein paar typische Ausstattungselemente wie z.B. die Brücke oder die E-Fach-Platte. Die sind so markant, dass sie aus jeder Korpusform eine "Tele" machen.
Das mit der E-Fach-Platte ist eigentlich eine gute Idee. Zumal, so wie jetzt geplant, gibt das eine ziemlich wilde Fräsung. Ich werde mir das auf jedenfall mal aufzeichnen!

Mit der Brücke werden wir uns aber nicht einig werden :D

Eine weitere Abänderung wird es noch geben: aus der Schaller 3d6 wird eine Hannes werden. Es scheint bei herberen Saitenstärken ein Problem mit den Rollenführungen zu geben.

Viele Grüße
Jan

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: #2 T-Style

Beitrag von Zederndehner » Mo 7. Jan 2019, 13:35

Welche Mensur zu welchen Saiten sind geplant?
Aus eigener Erfahrung gibt es bis 10er Saiten keine Probleme. Wenn die Position der Brücke exakt ermittelt ist und am Sattel ein Standartspacing, ist es noch unkritischer.
Bei Nukemaster sind es 10er Saiten bei 10,5mm Saitenabstand und ner Mensur von 666/655.
Gut, da sind natürlich größere Zugkräfte vorhanden und dadurch auch mehr „Niederhaltekraft“ in den Rollen.

Je länger die Mensur, desto stärker können die Saiten werden.
Bei Nukemaster gibts auch keine Sorgen wenn ich um vier Halbtonschritte runterstimme. Wird der Sound halt schön böse und finster. :D

ccorpse89
reg. Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 07:20
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von ccorpse89 » Mo 7. Jan 2019, 14:13

Mensur wird 25,5“.

Da ich auch ganz gerne im C/Drop B und B Tuning unterwegs bin, sollten schon dementsprechende Saiten drauf. Gute Erfahrung habe ich mit den Ernie Ball „Not Even slinky“ 12-56 gemacht.

Das mit der Position der Brücke wird vermutlich interessant. Ich habe jetzt schon einige Male gelesen, dass Leute nach Schablone gebohrt haben und die Strecke zum ordentlichen Einstellen trotzdem nicht gereicht hat.

bea
eng. Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: Sa 17. Nov 2018, 22:05
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von bea » Mo 7. Jan 2019, 15:31

Hey, ich hab nicht vorgeschlagen, die Gitarre anders zu bauen, sondern sie anders zu *nennen* - eben nicht T-Style ;-)!

56-er Saiten sollten bei einer normal plazierten Brücke zumindest im Normaltuning eigentlich drin sein. Das ist doch normale Härte für Jazzer...

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: #2 T-Style

Beitrag von Zederndehner » Mo 7. Jan 2019, 16:01

ccorpse89 hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 14:13
Mensur wird 25,5“.

Da ich auch ganz gerne im C/Drop B und B Tuning unterwegs bin, sollten schon dementsprechende Saiten drauf. Gute Erfahrung habe ich mit den Ernie Ball „Not Even slinky“ 12-56 gemacht.
Nur so als Hinweis. Du hast ja jetzt noch die Wahl, von der "Mensur der Mensuren" abzurücken und sie auf 12ér Saiten wie tiefe Tunings zu konfigurieren.
Ich schätze mal Du möchtest ja nicht ausschließlich in "Drop-Tunings" spielen, und baust Dir daher eine gewisse Flexibilität mit ein. Das kann ich gut nachvollziehen.
In diesem Falle wäre die Schaller tatsächlich nicht die erste Wahl.
Bei der 648mm Mensur misst Du die mittlere Saitenreiterposition auf 648mm und gibts in der Gesamtlänge der Mensur 2mm dazu(Also 650). Bei 12´er Saiten würde ich aber schon 2-3mm sagen...ungewiss..., esseidenn Du schaffst es eine extrem niedrige Saitenlage einzustellen, dann klappt die Oktavreinheit bei der Saitenstärke und tiefer Stimmung akkurater. Ändert aber nix dass es verdammt haarig mit dem Sprung von 9´er Saiten zu 12 ´er Saiten wird. :? (Solltest Du das mal wollen)

ccorpse89
reg. Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 07:20
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von ccorpse89 » Mo 7. Jan 2019, 17:56

Zederndehner hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 16:01
ccorpse89 hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 14:13
Mensur wird 25,5“.

Da ich auch ganz gerne im C/Drop B und B Tuning unterwegs bin, sollten schon dementsprechende Saiten drauf. Gute Erfahrung habe ich mit den Ernie Ball „Not Even slinky“ 12-56 gemacht.
Nur so als Hinweis. Du hast ja jetzt noch die Wahl, von der "Mensur der Mensuren" abzurücken und sie auf 12ér Saiten wie tiefe Tunings zu konfigurieren.
Ich schätze mal Du möchtest ja nicht ausschließlich in "Drop-Tunings" spielen, und baust Dir daher eine gewisse Flexibilität mit ein. Das kann ich gut nachvollziehen.
In diesem Falle wäre die Schaller tatsächlich nicht die erste Wahl.
Bei der 648mm Mensur misst Du die mittlere Saitenreiterposition auf 648mm und gibts in der Gesamtlänge der Mensur 2mm dazu(Also 650). Bei 12´er Saiten würde ich aber schon 2-3mm sagen...ungewiss..., esseidenn Du schaffst es eine extrem niedrige Saitenlage einzustellen, dann klappt die Oktavreinheit bei der Saitenstärke und tiefer Stimmung akkurater. Ändert aber nix dass es verdammt haarig mit dem Sprung von 9´er Saiten zu 12 ´er Saiten wird. :? (Solltest Du das mal wollen)
Diesen Sprung würde ich gar nicht haben wollen. Ich finde mit der Mensur ist man schon recht gut bedient. Die Gitarre ist nur für die tiefen Stimmungen und für alles was noch tiefer ist wird dann irgendwann mal, wie du mir schon gesagt hast, die 7 Seiter gebaut :)

Was wäre denn deiner Meinung nach die "richtige" bzw. womit man besser klar käme?
Zuletzt geändert von ccorpse89 am Mo 7. Jan 2019, 18:27, insgesamt 3-mal geändert.

ccorpse89
reg. Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 07:20
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von ccorpse89 » Mo 7. Jan 2019, 17:57

bea hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 15:31
Hey, ich hab nicht vorgeschlagen, die Gitarre anders zu bauen, sondern sie anders zu *nennen* - eben nicht T-Style ;-)!

56-er Saiten sollten bei einer normal plazierten Brücke zumindest im Normaltuning eigentlich drin sein. Das ist doch normale Härte für Jazzer...
Das habe ich auch gar nicht so aufgefasst. Ich bin ja froh für jede Anmerkung :). Aber durch deine Aussage kam diese klassische Abdeckung vor mein inneres Auge! Allerdings hat sie, zumindest meiner Meinung nach, immer noch eine gewisse Ähnlichkeit...vielleicht "Telecut" oder "Telemaster"? Ich überlege noch :)

Antworten