#2 T-Style

Ob Gitarre, Bass oder Exklusiv - bitte hier rein.
ccorpse89
reg. Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 07:20
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von ccorpse89 » So 3. Mär 2019, 17:29

Nach kleiner Zwangspause ging es ein wenig weiter:

Der Aufleimer ist nun bündig gefräst und das neue Holz für den Hals kam an. Ich konnte mich irgendwie nicht mehr so mit der Ahornoptik anfreunden (bei diesem Projekt) deswegen gibt es nun einen Nussbaum-Erle-Nussbaum-Erle-Nussbaum-Hals :)

Als nächstes folgt dann das Auftrennen des Halsrohlings und das Verleimen.
Dateianhänge
20190303_180100.jpg
20190303_180115.jpg
20190303_180233.jpg

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 699
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal
Kontaktdaten:

Re: #2 T-Style

Beitrag von Zederndehner » So 3. Mär 2019, 18:30

Das wird eine stimmige Farbkombination. 8-)

ccorpse89
reg. Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 07:20
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von ccorpse89 » Di 5. Mär 2019, 19:05

Zederndehner hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 18:30
Das wird eine stimmige Farbkombination. 8-)
Das hoffe ich doch :D

Gestern Morgen hatte ich ein wenig Luft und habe mich dran gemacht den Nussbaumrohling aufzutrennen. Die Zwischenstücke hatte ich mir passend schicken lassen, beim Rest anschließend noch schnell die Anlageflächen glatt geschliffen. Einmal als Trockenübung mit Zwingen zusammen gespannt, kein Spalt...dann go!

Als ich mir das Ergebnis heute morgen angeschaut habe, war ich nicht wirklich begeistert. Oben keine Leimfuge, unten aber ca. 0,5mm. Da war wohl was schief gelaufen beim Schleifen. Da ich nur die Oberseite kontrolliert hatte (keine Ahnung warum...) ist mir diese riesige Fuge gar nicht aufgefallen. Vielleicht hatte ich auch auf dem Bandschleifer das ganze ein wenig "verdreht geschliffen", ich weiß es nicht mehr. Durch den Druck der Zwingen hat sich das Holz wohl seinen Weg gesucht und fertig...

Gab also zwei Möglichkeiten:

1) das ganze probieren über Wärme und/oder Wasserdampf zu lösen, neu abzurichten und wieder zu Verleimen

oder

2) das ganze Planfräsen und hoffen das es weniger wird.

Ich habe mich dann für Nr. 2 entschieden. Da die Oberseite gut ausgesehen hat und auf die Unterseite das Griffbrett kommt, wäre die Leimfuge eh verschwunden. Wegen der Festigkeit habe ich mir da auch keine Gedanken gemacht. Wenn ich sehe wie manchmal Schlitze mit Leim geflutet werden und trotzdem alles hält, wird das hier schon passen.

Heute ging es dann weiter.

Also bin ich hingegangen und habe erstmal meine Vorrichtung fertig gemacht (den Durchbruch für den Fräser). Da das Halsmaterial eine ganze Ecke länger war, habe ich es vorne und hinten mit Schrauben festgeschraubt und habe die erste Seite Plan gefräst. Danach umgedreht, mit Doppelseitigen Klebeband festgeklebt und die zweite Seite geplant.

Was soll ich sagen: die Vorrichtung erfüllt ihren Zweck. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Und das beste: diese riesige Leimfuge ist fast nicht mehr da. Vielleicht 0,1mm noch. Anscheinend unbemerkt mit dem Hals gekippelt beim Schleifen. Die Unterseite wo das Halsprofil dran geschliffen wird ist nach wie vor gut. Keine sichtbare Leimfuge etc. Selbst wenn die Fuge auf der Kopfplatte später sichtbar sein sollte, wird Sie mit Epoxy/Schleifstaub o.ä. gefüllt.

Als nächste folgt die Fräsung des Halsstabkanals. Der Trussrod soll von der Halsfußseite her einstellbar sein. Ich werde die Fräsung bis ca. 10-20mm vor das Ende des Halsfußes Fräsen und dann eine Bohrung setzen damit man auch alles Einstellen kann.
Dateianhänge
20190304_183031.jpg
20190305_174739.jpg
20190305_174745.jpg
20190305_181649.jpg
20190305_181718.jpg
20190305_185108.jpg

ccorpse89
reg. Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 07:20
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von ccorpse89 » Fr 8. Mär 2019, 05:56

Hallo Leute,

kurze Frage zu dem Trussrodzugang am Halsfuß: ich habe bisschen recherchiert und die zwei Varianten sind ja die gängigen a) Zugang an der Kopfplatte und Griffbrett draufleimen oder b) Zugang am Halsfuß und das Verschließen der Nut von der Halsrückseite.

Bringt es mir irgendwelche Nachteile, das ganze zu vereinfachen und die Nut wie bei Variante a zu Fräsen. Also gerade von oben, Nut 6x9 für Dual-TR mit Zugang über den Halsfuß und das Griffbrett drauf zu Leimen?

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 546
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von Mobie Kaymony » Fr 8. Mär 2019, 07:07

Ich habs auch schon so gemacht. Der Zugang zum Truss Rod wird etwas schwieriger, deshalb habe ich einen Spoke-Wheel-TR genommen aber grundsätzlich arbeitet der TR sicher genau so wie anders rum, also mit Zugang vom Headstock.

Frischling
Neu an Bord
Beiträge: 12
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 20:03
Wohnort: Nagold
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: #2 T-Style

Beitrag von Frischling » Fr 8. Mär 2019, 11:23

Hi,
also wenn ich dich richtig verstehe, ist Variante B mit einem "Skunkstripe".

Davon rate ich ab!!!

Der Dual Trussrod arbeitet über Druck an den Enden. Wenn der Skunkstripe nicht absolut perfekt eingeleimt ist, drückt es dir den Skunkstripe raus.
Bei Fender ist das kein Problem, da sie mit einer anderen Art des TR arbeiten, und somit kein Druck auf den Skunkstripe kommt.
ccorpse89 hat geschrieben:
Fr 8. Mär 2019, 05:56
...Nut wie bei Variante a zu Fräsen. Also gerade von oben, Nut 6x9 für Dual-TR mit Zugang über den Halsfuß und das Griffbrett drauf zu Leimen?
Dies ist für mich ohnehin die beste Variante, und mit dem TR von Kaymony kommt man auch perfekt ran.
Noch kurz die Erläuterung, warum es für mich die beste Variante ist: Der Übergang von Hals zu Kopfplatte ist ohnehin die schwächste Stelle am Hals. Wenn mann nun noch eine Nut oder ein Loch rein macht, bleibt recht wenig übrig.

ccorpse89
reg. Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 07:20
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von ccorpse89 » Fr 8. Mär 2019, 15:36

Ok, danke für eure Einschätzungen. Ich schaue mal ob ich es über Spoke-Wheel löse oder einfach was an den vorhandenen dran schweiße. En abgesägten Imbiss o.ä. damit man mit einem normalen Schlüssel dran kommt.

Frischling
Neu an Bord
Beiträge: 12
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 20:03
Wohnort: Nagold
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: #2 T-Style

Beitrag von Frischling » So 10. Mär 2019, 09:56

Denn passendenTR müsstest du auch beim Rall bekommen

ccorpse89
reg. Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 07:20
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: #2 T-Style

Beitrag von ccorpse89 » Di 12. Mär 2019, 06:14

Guten Morgen,

ich habe mal eine Frage bzgl. der Bundschlitzsäge. In anderen Foren wird auf diese hier verwiesen:

https://www.dictum.com/de/fein-rueckens ... 150-712714

An sich sieht die ja gut aus, was mich aber bisschen stutzig macht ist die Schränkung. Wird das mit dieser nicht bisschen eng für den Draht? Die meisten haben ja ne Breite 0,5-0,6...
Ich denke über paar Hundertstel braucht man sich nicht unterhalten aber ein Zehntel dicker kommt mir da bisschen viel vor oder?

Würde mir gerne noch eine andere zulegen. Mit der anderen geht es zwar aber damit komme ich nicht ganz so klar.

Viele Grüße
Jan

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 699
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal
Kontaktdaten:

Re: #2 T-Style

Beitrag von Zederndehner » Di 12. Mär 2019, 15:57

ccorpse89 hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 06:14
In anderen Foren wird auf diese hier verwiesen:
Und das passiert jetzt hier auch. :D

Im ernst, mit genau der Säge habe ich tatsächlich alle meine Bundierungen durchgeführt (Wenn sie gerade Bundstäbe hatten :lol: )

Dabei hatte ich eigentlich schon jedes Bunddrahtmaß verarbeitet und nie Probleme gehabt.

Es gäbe aber noch folgende: Von Rockinger

Mit dieser Säge hatte ich damals die Bundierung der Gearbuildergitte gemacht. PRS-Mensur/Slim Jumbo. Unterschied konnte ich keinen feststellen zu der anderen. Hm...und nu? ;) 8-)

Antworten