Ramfier

Ob Gitarre, Bass oder Exklusiv - bitte hier rein.
Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Ramfier

Beitrag von Zederndehner » Sa 29. Dez 2018, 18:16

.
Und der Haifisch der hat Tränen
und sie laufen vom Gesicht
doch der Haifisch lebt im Wasser
so die Tränen sieht man nicht

In der Tiefe ist es einsam
und so manche Träne fließt
und so kommt es dass das Wasser
in den Meeren salzig ist

(Zitat: Till Lindemann)
.
.
Projekt "Ramfier" {sprich: Rammfeier}

Eigentlich sollte das Projekt erst 2019 starten. Aber ich hab die Werkstatt bereit, die Reste von Nukemaster aufgeräumt und so ist auch Zeit schon jetzt zu beginnen.
Das Grunddesign ist das bei Nukemaster entwickelte. Es kommen nur andere Shapings und Farben, sowie Hölzer ins Spiel. Was ich mit der Mensur mache ist noch nicht ganz entschieden. Ich schwebe zwischen 700 und 690mm an der Basseite. Ja, es wird natürlich wieder eine Radiusbundierung. :P
Dazu noch ein PU nach der zuletzt verwendeten Spezifikationen. (Maincoil/Secondcoil/Neodym/ <16Kohm). Die Bauart muss ich noch festlegen.
Sonst, wieder ein böser 6-Saiter mit Axt-Ambitionen.

Heute hab ich begonnen mit der Holzwahl. Ich hab mich für zweiteilige Esche am Body und einen Ahornhals entschieden.
Die Esche ist zwar für die Handbearbeitung und optisch allgemein nicht die erste Wahl, aber sie ist sehr leicht und hat eine gute Schallgeschwindigkeit. Das ist dann Argument genug, die letzten beiden Kanteln zu verbauen.

Den Hals habe ich heute noch angeschäftet und mit Knochenleim gearbeitet. Morgen werde ich vielleicht mit der Planung des PU beginnen.
Achja, Griffbrett, das wird wieder Bambus. Mit dem Gras bin ich optisch, verarbeitungstechnisch und haptisch extremst zufrieden.

Ich wünsche gute Unterhaltung und hoffe Euch einiges Interessantes im Baufortschritt zeigen zu können. 8-)
.
.
EscheAhorn.jpg
Korpus/Halsholz
EscheAhorn2.jpg
Ahorn geriegelt
Knochenleim.jpg
Leimkocher
Schäftung.jpg
Schäftung
Rock´n Roll
Tim

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 633
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Ramfier

Beitrag von Mobie Kaymony » Sa 29. Dez 2018, 21:27

Wow, bei dir geht's ja ab!

Hast Du schonmal über ein Binding am Griffbrett nachgedacht?

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ramfier

Beitrag von Zederndehner » Sa 29. Dez 2018, 21:45

Hallo Wolfgang,

bei diesem Instrument bin ich tatsächlich am überlegen gewesen, zwecks Binding.
Bei den letzten Gitarren hab ich immer eines verbaut, Nukemaster war die erste welche keines bekommen hat.

Ich schätze, ich warte erstmal bis der Entwurf fürs Shaping und die Colorierung gemacht ist. Dann werde ich Euch um Rat fragen, ob es passen würde oder nicht. 8-)

Mehr Kopfschmerzen macht mir der PU. Zwar bin ich von dem Sound des im Radius gewickelten krass begeistert, möchte aber von dem Platzbedarf weg. Eher was filigranes mit selben Eigenschaften, wäre großartig.
Oder ich setze die Idee der Stringcoils um. Also für jede Saite eine separate Spule. Jeweils invertiert zueinander gewickelt und seriell verschaltet. Hm...ma ne Nacht drüber schlafen.

Blackhawk
reg. Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: Sa 13. Okt 2018, 19:03
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Ramfier

Beitrag von Blackhawk » So 30. Dez 2018, 10:22

Ich denke auch damit wirst du wieder meinen Geschmack treffen. Zumindest sind es bisher gute Voraussetzungen. 😉

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ramfier

Beitrag von Zederndehner » So 30. Dez 2018, 19:17

.
Heute habe ich den Korpus gefugt.

Zuerst die beiden Hälften geplant (Leimflächen), während dessen die Raumtemperatur auf 25° erhöht und danach eine Leimprobe gemacht, ehe der Knochenleim aufgetragen werden konnte.

Ich hab mit der Phoncam ein kleines Video gemacht, falls es interessant ist, für den Einen oder Anderen. Dort sieht man wie ich dabei vorgehe. Nach unzähligen Fugen im Geigenbau, Reparatur und Gitarrenbau, hat sich die dort gezeigte Vorgehensweise sehr bewährt. So ist garantiert das die Fuge sauber und "unsichtbar" wird. Das mache ich vor dem Abrichten der Hälften auf Fläche, dadurch erhalte ich mehr Leimfläche und kann exakter Planflächen erstellen.
.
.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ramfier

Beitrag von Zederndehner » Mi 16. Jan 2019, 09:59

Hier gehts auch mal weiter. Wenn auch eher vor dem geistigen Auge statt der Werkbank.
Es dreht sich immo alles um den PU.

Er wird doch ganz anders werden als zunächst angepriesen (wen wundert es noch :? :lol: ).
Die Konstruktionsgröße entspricht einem P-90. das ist dann aber auch schon alles was sich daraus herleitet.
Er bekommt einen doppelstock-Spulenträger und im Träger stehende Neodyms.
Ein geschlossenes Gehäuse was ins Design integriert wird. Die angedachten Werte:

Maincoil: doppelspulig, 18Kohm (nicht Humbucker ;) )
Secondcoil: doppelspulig ohne Magnet, invertiert, 14,5 KOhm

KLD: 0,063mm
Nicht splittbar, nicht parallel.

Name: B.E.A.S.T - DWDC18

Ich hoffe heute Abend zu Werke zu kommen. Dieser PU soll dann neben dem Nuke1 in meine feste Serie für spätere Projekte einfließen.

In jedem Fall aber erstmal wieder Prototyp. Wenn meine Berechnungen aber stimmen, ist es ein erwartbares Ergebnis.

Max Mauluff
reg. Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: Do 11. Okt 2018, 07:48
Wohnort: Altötting
Interessen: Pickup-Bau und -Reparatur , Wartungsarbeiten und Instandsetzung von Instrumenten.
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Ramfier

Beitrag von Max Mauluff » Mi 16. Jan 2019, 10:16

Bei den Widerstandswerten muss deine Spule riesig werden, es sei denn du verwendest AWG43 oder noch dünner. Auf eine P90 Spule passen gerade mal 10.000 Windungen drauf, dann bist du bei AWG42 bei ca, 8,5-9 Kohm, du möchtest aber den doppelten Wert erreichen. Neodymmagnetpillen sind recht gut geeignet, habe ich auch schon verwendet. Weniger geeignet sind Barrenmagnete, die haben einfach zu viel Kraft. Ich habe schon mal so einen doppelspuligen P90 gebaut. war ganz lustig, aber nicht der Bringer.
DSCN5842.JPG
DSCN5843.JPG
DSCN5844.JPG
DSCN5845.JPG

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ramfier

Beitrag von Zederndehner » Mi 16. Jan 2019, 10:45

Ok, da hätte ich präziser sein können, wobei „doppelstock“ schon ein wenig Dimension zulässt. Entschuldige.

Die Fläche des PU soll einem P-90 entsprechen.
Dadurch das die Korpusstärke meines Design >36mm beträgt, habe ich viel Platz nach unten. Und da hast Du recht, der wird gebraucht. Sonst schaff ich den angestrebten Kiloohm-wert nicht.
Aber das ist nicht abträglich, denn die Berechnung von Spulenraum zu Widerstandswert KLD gibt es her.
Das ist ja, wie oben schon erwähnt, berechnet.

Darf ich fragen wie Du den P-90 gewickelt hast? Also zweispulig? Anordnung usw. (Zwei Drähte gleichzeitig, Übereinander oder Aufeinander?)

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 633
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Ramfier

Beitrag von Mobie Kaymony » Mi 16. Jan 2019, 12:43

Boah, wie schwer ist das Ding?

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ramfier

Beitrag von Zederndehner » Mi 16. Jan 2019, 15:48

Max Mauluff hat geschrieben:
Mi 16. Jan 2019, 10:16
Ich habe schon mal so einen doppelspuligen P90 gebaut.
Jetzt erkenne ich es. Also tatsächlich zwei Spulen übereinander.

Nun, ich hab das anders in Planung. Drunter sitzt bei mir nur die Dummycoil gegen das Brummen und für das runterziehen der Klarheit. Es soll soundtechnisch ja ein Beast werden und keine lieblich singende Rose. ;-)
Deswegen schlägt die Dummycoil (nenne sie Secondcoil, klingt professioneller) zwei Fliegen mit einer Klappe. Das Brummen eliminieren und den Sound begrenzen.

Die eigentliche "Doppelwicklung" findet in der induktiven Spule statt. Tenor: Warum einen Draht einwickeln, wenn es auch zwei sein können? ;)
Sogesehen also ein "Dreispuler". :idea:
Mobie hat geschrieben:
Mi 16. Jan 2019, 12:43
Boah, wie schwer ist das Ding?
Warum? Ist doch der Abnahme von Kopflastigkeit zuträglich? :D 8-)

Antworten