Lötkolben bzw. Lötstation

Alles was sonst nirgends reinpasst.
Antworten
Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 628
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Lötkolben bzw. Lötstation

Beitrag von Mobie Kaymony » Do 27. Jun 2019, 04:56

Ich habe so eine kleine Lötstation von CONRAD mit 48 Watt aber ohne elektronische Regelung, wurde mir damals bei Gearbuilder für alle Arbeiten rund um den E-Instrumentebau empfohlen.

https://www.conrad.de/de/p/loetstation- ... 3181!!!g!!

aus conrad.de Bild

Ehrlich gesagt, ich finde die mittlerweile etwas schwach. Möglicherweise ist sie auch defekt, denn es ist mir nicht möglich die Lötpunkte an der Unterseite eines Mini-Humbucker-Covers von der Baseplate des Pickups zu trennen. Auch nicht unter Volllast. Das Lötzinn schmilzt einfach nicht, nur ein klein wenig an der direkten Kontaktstelle zur Lötspitze. Der ganze Pickup heizt sich auf, so dass ich ihn nicht mehr mit bloßen Händen halten kann. Brauche ich für solche Lötstellen groberes Werkzeug, also einen Lötkolben mit höherer Leistung und breiter Spitze?

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 771
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lötkolben bzw. Lötstation

Beitrag von Zederndehner » Do 27. Jun 2019, 08:32

Ja, regelbar bis 85 Watt mit gröberer Lötspitze, damit die Wärme schnell übetragen werden kann. Das wäre ne gute Orientierung.
Deine Station eignet sich besser für Platinen und Halbleiter der älteren Generation.

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 628
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Lötkolben bzw. Lötstation

Beitrag von Mobie Kaymony » Do 27. Jun 2019, 10:40

Danke, dann werde ich mir mal so'n Kolben zulegen.

bea
eng. Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: Sa 17. Nov 2018, 22:05
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Lötkolben bzw. Lötstation

Beitrag von bea » Do 27. Jun 2019, 10:53

Diese Station besitze ich auch. Hauptproblem ist in meinen Augen, dass sich im Betrieb gerne mal die Halterung der Spitze löst. Darf man dann mit der Wasserpumpenzange wider anzeihen.

Dein Problem hat zwei Gründe: einmal die generell zu geringe Leistung. Bei dieser Fläche wird mal wohl mindestens einen ungeregelten 100-W-Kolben benötigen. Zum anderen Mal: bleifreies Lot. Das bekommt man in der Praxis nur auf (auch schon bei Potis), wenn man bleihaltiges Lot zuführt und damit die Schmelztemeperatur des alten Lots zumindest lokal vermindert.

Antworten