Harmony „Bobkat“ Versionen H14 bis H17 historische US-Gitarren und Bässe

Vintage - bekannt und weniger bekannt
Antworten
Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 710
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Harmony „Bobkat“ Versionen H14 bis H17 historische US-Gitarren und Bässe

Beitrag von Mobie Kaymony » So 21. Okt 2018, 11:36

Bild
Quelle: parsons.org / St. Vincent


Teil 4

Harmony „Bobkat“ Versionen H14 bis H17 mit und ohne Vibrato

Diese Solid Body E-Gitarre konnte sich von ca. 1963 bis zum Niedergang der Ära, Anfang der 70er, in den Katalogen und Verkaufsregalen halten. Sogar gegen die starke Konkurrenz aus Japan (u. a. Teisco Tulip) blieb die in den USA produzierte „Bobkat“ als Einsteigergitarre ein Dauerbrenner.

Preise lagen zwischen 65 und 129 USD.
Katalog Bobkat 4.jpg
Die Bobkat war die Garage-Band-Gitarre der 60er, durch die relativ kurze Mensur war sie auch für junge Teens leicht spielbar. Sie sah der Fender ähnlich, das war sicher auch verkaufsfördernd.

Bespielbarkeit und Sound waren erstaunlich gut. Die Offset-Form war fast fenderish und ähnelt der Jazzmaster/Jaguar. Damit enden aber auch schon die Gemeinsamkeiten. Der Headstock war stark abgewinkelt und auch in dessen Form keine Kopie der Fender Form. Die Tonabnehmer waren hergestellt von D’Armond, Gold- bzw. Silverfoils in verschiedenen Designs. Die Mensurlänge mit 616mm deutlich kürzer als die Jazzmaster aber etwas länger als die 24“ Jaguar. Es gab die Bobkat meist mit einem oder zwei Pickups und immer mit einer höhenverstellbaren Brücke aus Palisander. Das Finish war ein schönes 2-Tone-Sunburst (auch mehrere Sonderfarben). Als Korpusmaterial wurde Sperrholz verwendet aber auch Massivhölzer wie Ahorn oder Erle.
Bobkat vintage.JPG
H14_15_16_17 V1.0 vintage.pdf
Maße (können nach Baujahr und Ausführung variieren):

Korpusbreite - 312 bis 316 mm
Korpuslänge - 418 bis 422 mm (Mittelachse 388 mm)
Korpusstärke - 38 mm
Gesamtlänge - etwa 933 mm
Mensurlänge - 616 mm
Halsbreitbreite - Fuß ca. 50 mm und Sattel ca. 44,5 mm
Radius - unbekannt
Kopfplattenwinkel - unbekannt

Der Hals war vom Halsfuß Richtung Sattel nur wenig konisch zulaufend. Wobei der Sattel sehr breit war und dort ein großzügiges Stringspacing möglich machte. Zum Vergleich, heutige Hälse laufen von ca. 56 mm auf ca. 42-43 mm konisch zu, der Bobkat-Hals von 50 mm auf 44,5 mm.

Diese Präsentationen gehe ich als Hobbygitarrenbauer an und nicht als Vintage-Purist. Daher sind meine Zeichnungen auf praktikable Umsetzung eines Gitarrenbaus ausgelegt, nicht auf authentische Präzision. Heutige Vorlieben oder Hardware können die Maße, mehr oder weniger, beeinflussen. Vintage ist ja ganz schön, Evolution macht aber auch Sinn. Für Anregungen und Verbesserungsvorschläge bin ich dankbar.
Bobkat modern.JPG
H14_15_16_17 V1.0 modern.pdf
Einige aktuelle Gitarristen spielen heute wieder auf Bobkats, natürlich sind sie eher der “Blues“- oder „Alternative“-Ecke zuzurechnen.

Auch die Bobkat wurde unter anderen Markennamen verkauft, je nach Einzelhandelskette u.a. als Airline, Holiday oder Silvertone.

Videoclips:

Captain Cherry's demo - Bobkat H14 1967


Seasick Steve – Baby Please Don’t Go


St. Vincent – Strange Mercy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten