Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Ob Gitarre, Bass oder Exklusiv - bitte hier rein.
Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 704
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Beitrag von Mobie Kaymony » Do 30. Apr 2020, 16:50

Vor etwa 9-10 Jahren hatte ich mich gerne mit dem Zusammenstellen von „Frankencastern“ beschäftigt. Ich bestellte gebrauchte Teile bei Ebay und bastelte daraus halbwegs brauchbare Gitarren zusammen. Mit wachsendem Werkzeugpark und Interesse am Fräsen verlor sich diese Arbeitsweise allerdings. Übrig blieben ein paar Einzelteile, die seitdem in einer Kellerecke in Kisten rumgammeln.

Vor Kurzem gab mir ein Freund eine echte 70er Vintage Strat zu treuen Händen, um diese umzubauen. Er hatte vor Jahrzehnten den originalen Hals gegen einen Warmoth ersetzt. Der Fender Hals ging daraufhin leider verloren. Ich sollte nun wieder einen echten Fenderhals mit großer Kopfplatte und Ahorngriffbrett einbauen und einstellen. Gesagt getan…
Fritz1.jpg
Als Lohn durfte ich den Warmoth Hals (mit Rollernut) behalten.
P91102-172703.JPG
Tja, da ich erinnerte mich meiner Anfänge und kramte einen mehrteiligen no-name (Erle?) Strat Body aus dem Teileregal, der so schlecht gefräst war, das Pickup-Fräsungen und Vibrato-Federbox durch waren. Den hatte ich mal für 5 Euro ersteigert.
Cherryburst1.JPG
Vor Jahren hatte ich dort schon einen neuen Klotz eingeleimt und das Cherry Burst abgeschliffen.
CIMG0194.JPG
Dann mit weißer Grundierung und Candy-Apple-Red Sprühdosen lackiert, was mehr schlecht als recht gelang. Frustriert legte ich den Korpus beiseite, bis vor einigen Tagen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 704
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Beitrag von Mobie Kaymony » Do 30. Apr 2020, 17:00

In diesen verpfuschten Korpus sollte nun der Warmoth Hals mit Palisaner Griffbrett eingebaut und der Korpus in Daphne Blue lackiert werden. Beim Abschleifen fiel mir auf, dass die alten, angeschliffenen Farben einen schönen „Shabby-Chic“ abgeben.
P00420-185908.JPG
Also werde ich diesen Body künstlich altern. Leider passte der Warmoth Hals gar nicht in die Halstasche, diese war 1,5 mm zu breit und ebenso 1,5 mm zu tief gefräst. Mit ein paar Stückchen Ahornfurnier konnte ich das aber ausgleichen. Nun passt der Hals perfekt an seinen Platz.
P00425-082842.JPG
P00425-185731.JPG
P00425-190055.JPG
In der Teilekiste fand ich noch
- eine original Fender Classic Hardtail Bridge (STB),
- no-name Vintage Mechaniken,
- einen original Fender American Humbucker für die Brückenposition,
- einen Squier Single Coil für die Mittelposition,
- einen Fender 80s Neck Single Coil,
- Pepsi-Knobs und
- ein Salami-Pickguard

Das alles rundet den Shabby-Chic ab. Über das Altern der Hardware muss ich mir noch Gedanken machen, es sollte nicht zu heftig geraten.

Ein paar kleine Nachfräsungen noch in den Pickup Cavities und alles sollte passen.
P00430-174027.JPG
P00430-174608.JPG
P00430-175920.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 704
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Beitrag von Mobie Kaymony » Do 30. Apr 2020, 17:04

Da ich kein Freund mehr von Sprühlack bin, werde ich für mich etwas Neues probieren. Ich werde einen sehr hochwertigen, seidenmatten Acryllack von ADLER (mit dem schönen Namen: Wassernixe) mit der Rolle aufbringen, anschließend glattschleifen und natürlich, an den üblichen Stellen durchschleifen, um die alten Lackschichten sichtbar zu machen. Etwas Autopolitur werde ich dem Finish noch gönnen. Aber Dings und Dongs werde ich nur sparsam verteilen, die kommen von alleine. Erste Tests am Objekt sind vielversprechend.
P00430-175656.jpg
Wie sich das für eine alte Lady gehört, zeigt sich erstmal jede Menge Orangenhaut. Ein paar Schleiffehler werden auch sichtbar, die werden dann aber vor dem zweiten Lackiergang nachgearbeitet.
P00430-211307.JPG
P00430-213011.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 704
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Beitrag von Mobie Kaymony » Fr 1. Mai 2020, 07:45

Die ersten Schichten sind nach einer Nacht Ruhe bearbeitbar. Man kann schon ahnen wie die Strat mal aussehen wird, allerdings hier noch ohne Schliff und ohne Shabby.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Max Mauluff
reg. Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: Do 11. Okt 2018, 07:48
Wohnort: Altötting
Interessen: Pickup-Bau und -Reparatur , Wartungsarbeiten und Instandsetzung von Instrumenten.
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Beitrag von Max Mauluff » Fr 1. Mai 2020, 19:13

Ohne "Chappy-Look" sieht die richtig schön aus.

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 704
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Beitrag von Mobie Kaymony » Fr 1. Mai 2020, 19:28

Max Mauluff hat geschrieben:
Fr 1. Mai 2020, 19:13
Ohne "Chappy-Look" sieht die richtig schön aus.
Das sagst Du was! Je länger ich an dem Korpus lackiere, um so mehr genauer wird das Ergebnis und um so schöner sieht die Lackierung aus. Mal schauen, wie die Strat nach dem vorsichtigen, ersten Schliff ausschaut, ich will ja auch kein "heavy relic" draus machen.

Das ist ja wieder so ein Projekt an dem ich lernen will.

Wie hart wird der Lack?
Wie verträgt er sich mit den verschiedenen Untergründen?
Hält der Lack dauerhaft auf Nitro, Epoxi usw.?
Wie lässt sich der Lack schleifen?
Womit kann man den Lack etwas aufpolieren bzw. versiegeln?

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 884
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Kontaktdaten:

Re: Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Beitrag von Zederndehner » Sa 2. Mai 2020, 11:39

Mobie Kaymony hat geschrieben:
Fr 1. Mai 2020, 19:28
Wie verträgt er sich mit den verschiedenen Untergründen?
Wenn Du Glück hast, wird sie von ganz alleine "Chappy". Acryl auf diversen Untergründen wird allerdings ein Experiment.
Versiegeln brauchst Du den nicht. Fein hochpolieren und er glänzt von selbst. :) (Bis er eben nach Monaten wieder abblättert)
Nur Klarlack sollte nicht drauf, sonst gibts Milchglas. :?

Aber, ich kann beim Betrachten schon deutlich den schneidenden Twang hören....*duckundwech* ;) 8-)

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 704
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Beitrag von Mobie Kaymony » Sa 2. Mai 2020, 13:20

Naja, das ist so ein Möbellack, der extra für die Verwendung auf unterschiedlichen Untergründen beworben wird. Bis jetzt macht er was er verspricht. Ich hatte den Lack ja bei einigen Probestücken getestet. Langzeittests liegen natürlich noch nicht vor. Wenn er chic abblättert ist es ja schon wieder richtig shabby, ...ich kann solche Sachen einfach nicht ernst nehmen :roll: :lol: . Mittlerweile habe ich da soviel dran gerollt, gestrichen und geschliffen, dass das Ergebnis eigentlich zum "Relicen" zu schön ist.

Schneidender Twang ist mir auch egal, den habe ich auf der Tele. Der Humbucker (2000er Fender Enforcer) soll einfach das tun, was ein Humbucker so tut. Splitten kann man den problemlos,ist eine Option für später.

Heute wird noch ein wenig die Orangenhaut geschliffen 50% habe ich schon glatt, durchgeschliffen habe ich (noch) nicht und dann wird poliert.

Bilder würden jetzt noch nichtviel mehr zeigen als gestern.

Morgen werde ich mich mit der Halsverschraubung, der Brückenposition und den STB-Bohrungen beschäftigen. Die Hülsen muss ich ja auch noch eindrücken. Danach wird nochmal poliert und anschließend pausiert.

Mein Lötzeug habe ich zurzeit nicht hier am Wohnort.

Mobie Kaymony
Autor/Boardadmin
Beiträge: 704
Registriert: Di 2. Okt 2018, 12:59
Wohnort: 16775
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Beitrag von Mobie Kaymony » Mo 4. Mai 2020, 18:45

Also ich habe etwas gelernt, es dauert manchmal mehrere Versuche und somit Tage bis man diese >möchtegern< Abnutzungen einigermaßen hinbekommt. Man neigt immer wieder dazu "mehr" zu machen. Ich denke ich werde die Strat nun so lassen, nach dem Einbau der STB-Hülsen wird nur noch etwas aufpoliert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Zederndehner
Hausmeister
Beiträge: 884
Registriert: Di 28. Aug 2018, 09:16
Wohnort: 28000
Interessen: Saiteninstrumente quer Beet/ spezielle Designs und Werkzeuge.
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal
Kontaktdaten:

Re: Strat-Shabby-Chic-Project (Relic)

Beitrag von Zederndehner » Mo 4. Mai 2020, 19:01

Ja, Abnutzung glaubhaft zu erstellen ist tatsächlich ne Kunst für sich- chapeau vor jenen welche es „mal eben so“ hinbekommen.

Dein Ergebnis ist allerdings saustark. Sie würde auf jeden Fall Beachtung kriegen, würde sie so im Shop hängen. 8-)

Antworten